U-BahnBeats

Gedankencrushs, Meldung

Das soll eine Art Versuch werden;
Es gibt Lieder, die an einen bestimmten Ort oder in eine bestimmte Situation gehören. Und U-Bahnfahren braucht Musik, ansonsten ersäuft man in all den Blicken, die durch den Zug geworfen werden. Geht mir zumindest so. Deshalb;

Hier der Link zu einem U-Bahnlied. Und um ein fast dreidimensionales Textwerk zu gestalten, einfach das Lied während dem Lesen laufen lassen. U-BahnBeats . Viel Spaß.

Schneller rennen. Bremsen. In der Tasche wühlen. Automat verschluckt sich fast beim Stempeln. Verzweifelter Kampf mit der Fahrkarte. Wieder beschleunigen. Rolltreppe spinnt. Fluchen. Die Treppe runter, Zickzack durch die Passanten und Sprung ins Innere.
Atmen. Einatmen. Haare wieder glätten. Jacke öffnen, den Schal ausziehen und aufblicken.
Ein Opa mustert dich von oben. Blick weg. Eine junge Mutter mit blauäugigem Baby. Der Kleine lacht dich an. Lächeln. Da ist ein Sitz frei.

Du schiebst dich an dem Opa vorbei, weg von dem Baby, hin zu deiner Bank.
Das Leder knarzt, deine Tasche ist zu groß, der Anzugmensch grunzt verärgert. Was der sich wieder aufregt. Hat doch genug Platz. Mit seinem Laptop.

Du drehst dir die Kopfhörer in die Ohren – willst nicht das Gespräch der grell geschminkten Frau mithören. Die Beats werden fast von der Bahn übertönt, klingen fremd.
Im Fenster spiegelt sich die verschminkte Frau und der blasse Anzugmensch. Und dahinter der schwarze Tunnel. Kleine Kabel laufen nebenher. Nicht ganz gerade.
Du stellst dir vor, du wärst in dem Kabel. So ganz klein. Umgeben von schwarzem Gummi rast du durch das Dunkel. Neben dir hörst du die Bahn, versuchst, schneller zu sein.

Die Türen rattern auf.
Die Telefonfrau flieht in das bläuliche Licht. Graue Menschen schieben sich durch die Station, über die Treppe, werden weißblau angeleuchtet. Die Beats passen zu dem Licht, den silbernen Treppen, den wintergrauen Passanten, dem Rhythmus dieser U-Bahn. Und du grinst und lehnst dich zurück. Hast ja Zeit.
Stehst nachher selbst auf einer der Rolltreppen, weißes Licht an deinen Füßen und Jeder auf seiner eigenen Stufe. Nickst zum Beat, lächelst, während sie an dir vorbei hasten. Die Wintermenschen auf dem Weg zur Arbeit, nach Hause, zur Party, zu Freunden, zur Oma. Und du, einfach auf dem Weg.

Advertisements

4 Gedanken zu “U-BahnBeats

    1. Danke für diesen wunderbaren Kommentar. Hoffe, das Lied hat auch für Dich in die U-Bahn gehört. Und musste gleich bemerken, dass wir wohl gerade beide die gleiche Inspirationsquelle genutzt haben. Tja, U-Bahnen. ;)

      Gefällt mir

Worte kommentieren

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s