Kaffee ganz unidiotisch

Kurzgeschichte

Wer den Anfang verpasst hat, hier die komplette Geschichte! Viel Spaß beim Lesen.

 

Zwei Tauben gurren vor dem Fenster. Scheißviecher! Jeden morgen… Molle rollt sich aus dem Bett, schlurft schlaftrunken den Flur zur Küche um sich einen Kaffee aufzusetzen.
Die Maschine gurgelt und er lässt sich auf den Holzstuhl fallen.
Was für ein Abend. Zu viel Wodka und dann das Zigarettenmädchen. Und wo war Mark abgeblieben?
Der Kaffee ist fertig und die warme Tasse wärmt ihn langsam auf. Nur Zucker fehlt und als Molle über den Tisch greift, fällt sein Blick auf seine Hand.
Er zuckt zurück.
Und blinzelt.
Blinzelt wieder. Und glaubt es immer noch nicht.
Seine Hand ist von blutverkrusteten Kratzern durchfurcht und zur Faust verkrampft. Langsam zieht er sie zurück. Sie glitzert leicht im Sonnenschein.
Vorsichtig dreht er sie. Glassplitter. Kleine Glassplitter stecken noch in der Kruste.
Was ist nur wieder passiert. Er stöhnt. Und warum schon wieder?
Wodka ist was für Idioten, sie hatte Recht. Sie hatte so verdammt Recht. Und wieso Glassplitter? Woher?
Er war doch auf den Schaukeln gesessen vor dem Haus. Und dann? Der Zug? Das Sommersprossige Mädchen. Omabrille. Glühwürmchen!
Warum nur immer diese kleinen Leuchtkäfer? Er sollte ihnen nicht jedes Mal folgen. Einmal ignorieren, dann hätte er nicht dauernd solche Morgenstunden. Solche verkehrten, sinnentleerten Stunden, in denen nichts zu passen schien. Nicht mal die Erinnerungen.

„Mio“, spricht er auf den Anrufbeantworter „wieder so eine Nacht. Ich bring dir deinen Macchiatto mit, mit Zimt dieses mal. Ganz sicher. Hab die Glühwürmchen wieder getroffen. Leider. Ruf zurück, wenn du wach bist.“

Ein Kaugummi! Das braucht er. Gegen den sauren Geschmack von gestern Abend.
Die zur Faust verkrampften Hand in der Hosentasche – desinfiziert hat er sie vorläufig schon – die andere wühlt in den viel zu hohen Schränken. Beim Müsli wird sie fündig. Kirschgeschmack. Immerhin. Zu süß. Aber aufweckend.
Er sitzt an dem Holztisch betrachtet seine Hand, kaut nachdenklich auf dem Kaugummi und versucht seine Gedanken zu sortieren. So weit es geht zumindest.

War es das Zigarettenmädchen? Oder war es die andere, die, die im Zug gesessen hatte.  Warum hatte er es schon wieder vergessen?

 

Advertisements

Worte kommentieren

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s