Vermissen

Gedicht

Vermissen

wie am Meer sitzen
ins Dunkel starren
leuchtende Fische sehen
und nichts fühlen

wie im Zirkus sitzen
den Clown betrachten
seine Grimasse sehen
und nichts fühlen

wie im Wald sitzen
die Blumen zu zählen
schillernde Libellen sehen
und nichts fühlen

wie einen Gipfel erklimmen
dem Wind trotzen
das Meer zähmen
und nichts fühlen

Sich so zu fühlen
als würde man einem Weg folgen
– endlos lang und gerade –
und wissen,
dass das Ziel
hinter einem liegt.

So vermisse ich dich.

Advertisements

Worte kommentieren

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s