the tumbling voice of the city

Unter dir lange Nichts

 

dann Wind
dann Nichts

 

dann lange
Straßen//züge verlieren sich in grau
und deinen Augen wird müde

Die Stimme der Metropole
brummt in deinen Zehen
dein Nacken stellt sich
im Takt der Ampeln
gegen dich auf

In der Ferne verweht ein Chamäleon,
verschwundene Farbreste
hängen noch

über den letzten Dächern
träumt dunkel Beton

 

Das Gedicht ist Antwort auf Symphonie Takt III – the city is a chameleon, das ebenfalls für die Symphonie der Großstadt geschrieben wurde.
Und anschließend zu the tumbling of the city kann Symphonie Takt IV – i am tumbling in your voice gelesen werden.

Bildquelle

Advertisements

Worte kommentieren

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s