Zahnarm

Maik fühlt sich mehr als Faultier, so zahnarm, wenn er Kartoffelbrei isst. Die Ordnung der Dinge und seines Tellers mit biologischer Langsamkeit zerlegen, während Vater über biologische Semantik monologisiert. Als Lebewesen außerhalb dieses Kartoffelbreiuniversiums ist Mutter schon zu einem Goldfisch geworden, die können ihre Ohren verschließen und den Stoffwechsel in chemischste Reaktionen zerlegen. Vermutlich können …

Advertisements

Mirage

Mirage, Mirage, woher nur der Name? Immer eine Erinnerung voraus, mal Mirabellen, mal Vater Morgana Bleibt nur die Frage nach dem Weshalb dieser Name Weshalb Obst im Namen und wieso so pater- idiotisch Illusorisch betrachtet bleibst du doch ein Trug- schluss

Lexikon der Angst I

Vor einem Jahr habe ich ein Lexikon der Angst geschrieben, genauer gesagt meiner eigenen Ängste. Und - merkwürdigerweise - ist dieser Text, Eintrag Nummer 1, nichtmal gruselig. ANGST 1 Ich fühle mich oft fehl am Ort. Wie eine geblümte alte Stehlampe in einem schicken weißen Betonbau. Das kann passieren, wenn ich einen Laden betrete, den …

Nachtwalzer

„Also du, ich muss mal kurz, pass auf meine Eiswürfel auf. Und lass dich nicht wegklauen.“ Sie erhebt sich und ist noch einmal größer, lässt ihre Jacke neben dir liegen. Die blickst dem Zigarettenmädchen hinterher, wie sie im leichten Walzer aus dem Zimmer wankt. Ob sie sich jetzt überhaupt noch an dich erinnert?

Eine Zigarettenlänge Philosophie

„Wusstest du, dass der Mond vor der Erde flieht? Alle sagen ja immer, bis zum Mond und zurück, Liebe undsoweiter, aber sie wissen nicht, dass der Mond sich immer weiter von der Erde entfernt. Und ihr kitschiges Liebesgeständnis wird mit jedem Mal also stärker, mit jedem Mal ist der Mond noch weiter weg, liebt man …

Schafwolken

Warum das Wetter so plötzlich gut geworden ist, wunderst du dich laut. Fast wie Sommer, sagst du und meinst, dass ich dich wirklich öfter in den Arm nehmen sollte. Aber wir lieben nur fragmentarisch. Und dazwischen reden wir über das Wetter. Wie ein Schaf, sagst du und meinst nicht die große Wolke über den kleinen …

Puddingtage

Anlässlich des Knackens der 50 Marke (Mehr als 50 Menschen lesen meine Texte! Was gibt es schöneres?!) hier einen kleinen Nachtisch-Text, der sich lose in die Molle-Texte einordnet.   Langsam glaubt Molle, dass er ein Pudding ist. Nicht einer dieser grün-schwabbeligen Teile, die bei MacDonalds an Kindergeburtstagen serviert werden. Die man als Kind nur wegen …

Weisheit in Zähnen

Für alle von Weisheitszahn-OPs geplagten Menschen; für was braucht ein mensch schon weisheitszähne? wenn darin unsere Weisheit läge, wären die meisten wohl dumm. denn wer behält die noch? wer hat noch platz für die? "für Weisheit sowieso nie!" Dieses Werk von Sophie Stroux ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine …

Blicke über eine Stadt

Reisegedanken für euch; Auf kaltem Stein, Blicke über eine Stadt, unbekannt und davor ungesehen, der Stein ist kalt, steinkalt, die Stadt hell, obwohl es Nacht ist. Drei Türme aus Lichtern, verschwommen so ohne Brille, wie Kerzenlichter, die zum Mond fliegen, so weit weg und so weit hoch. Kerzenlichttürme. Und neben Einem Fetzen von Französisch, Worte …

unblaue Winternacht

Der Winter begann mit diesem blauen Film. Nach der Szene im blauen Kleid, nachdem sie ihre Zigarette angezündet und aus ihrem blauen Leben verschwunden war, wurden die Türen des kleinen Saals geöffnet und Schnee trat ein. Wie eine Diva betrat er das Zimmer - mit hochgehaltener Nase und leuchtendem Kleid. Es blendete nach all dem …

Abschied

Vielleicht, vielleicht sieht man sich im Sommer, aus Versehen in der fremden Stadt, so auf der Straße, an der Donau. Dann sage ich "Hallo" und du "Oh, Hallo" Wir gucken beide auf unserer Füße. "Du bist gewachsen", sage ich. Du nickst. Und sagst dann "Du nicht" Ein halbherziges Lachen. Ich sage, halb zu dir, halb …

TaschenTuchTanz

Ein wenig ungeordnete Nachtgedanken zum Weihnachtszeitanfang. Einen wunderschönen ersten Advent! Die Stadt leuchtet blau und spricht so anders, so betrunken. Man vermisst nichts, nur seine große Liebe nach dem vierten Jägermeister. Wer hier wen vermisst?, wird gefragt, der Trinkende die Liebe oder die Liebe den Alkhol? Hinten mimt einer den Affen mit zu hoher Stimme. …

Ich esse Erinnerungen

Frei nach Baudelaire; Für Fred Ich esse Erinnerungen. Im Tee schwimmt noch der französische Kandiszucker und ich höre dein Lachen, als ich einen Schluck nehme. Aber als ich mich umschaue, bist du nicht da. Ich blicke meine French Toast an und würde gerne Baguette sehen, Baguette und cremigen Stinkekäse. Stattdessen nehme ich Ahornsirup. Es schmeckt …

Der Spiegel

Hier ein Text, der zusammen mit "Ein Ende" in einer unglaublich inspirierendenSchreibwerkstatt in Österreich entstanden ist. Er gehört zu einem Text-Zyklus, der unter dem Namen "Beziehungsweise" steht. Der Spiegel Er macht Spiegelei für mich. Nur für mich - er isst ja kein Ei. Und auch sonst nicht viel. Er riecht nach Butter und Salbei, weil …

Blauer Fuchs mit gelbem Schal

Und samstags tanzte ich mit den Schneeflocken, während Mama in der Sauna saß. Sie hat den Winter nie gemocht. Wieso auch immer. Ich tanzte jedenfalls mit dem Schnee. Mein gelber Schal, fast senffarben, wirbelte mit mir, wie mein Tanzpartner. Die Bäume, etwas weiter weg, guckten zu und versteckten sich langsam in einem Nebel aus Schneeflocken. …

7-Minuten-Gummibärchen

Mein Gummibärchen erinnert mich an meinen Physiklehrer. Vielleicht wegen dem roten Gesicht. Und vielleicht will ich es deshalb nicht essen, sondern lieber auf dem Tisch sitzen lassen. So ganz alleine. Mein 7-Minuten-Gummibärchen sieht unzufrieden aus, glaube ich. Will wohl doch gegessen werden. Hatte der Junge mir gegenüber nicht noch Hunger?   Für alle die es …

Tanz mit dem Badewolf

Wie versprochen endlich mehr. Mehr zu lesen, mehr vom Badewolf (wer ihn noch nicht kennt hier der erste Teil und hier und hier eine Zeichnungen). Ich halte diesen Text für eine würdige Fortsetztung, aber entscheide selbst! Ihr beide tanzt, du und der Badewolf. Wirbelt durch den Flur über das Parkett. Sein Arm auf deiner Hüfte, weich und …