A Star is Born

Mein Essay aus der Festivalzeitung des Theatertreffens der Jugend. Über den Unterschied zwischen “gemeint” und “mitgemeint”. Auch zu lesen auf dem Blog der Bundeswettbewerbe. Vor kurzem bin ich auf dieses schöne Gedankenexperiment gestoßen. Vater und Sohn haben einen schlimmen Autounfall. Der Vater stirbt sofort am Unfallort, sein Sohn wird ins Krankenhaus eingeliefert. Einer der Chirurgen, die vor …

Ich sehe was, was du nicht siehst

Mein Eröffnungstext zu dem Theatertreffen der Jugend 2019. Grundlage war das Zitat von Chimamanda Ngozie Adichie: “I often make the mistake of thinking that something that is obvious to me is just as obvious to everyone else.”, zu dem sich die eingeladenen Ensembles vorstellten. Auch auf dem Blog der Bundeswettbewerbe nachzulesen. Ich sehe nicht viel und …

fim do mundo

Ein Gedicht von Chamäleanderungen und mir in Portugal entstanden. Auch das ist eine tolle Schreibübung – man kennt immer nur ein Wort des vorherigen Verses und führt das Gedicht weiter.

CHAMÄLEANDERUNGEN

Hier ein Gedicht, das ich gemeinsam mit philosworte geschrieben habe. An das Cadavre-Exquis-Prinzip der Oulipo-Surrealisten angelehnt, kannten wir beim Schreiben unserer Zeilen jeweils nur das letzte Wort der vorangegangenen.

Das kam dabei heraus:

Orangenbaumgedanken zwischen halbtrockenen Badesachen

im Abendwind des Alpha Pendular.

Sternbild aus Schwimmbadfließen und Häusergerippe

versteckt vom Nachtzug auf linha 2

der zwischen Sul & Lisboa Mittler

spielt ||: Topfschlagen mit Eseln und Uferschnecks –

Traumreise.

Wer fährt samstags um acht von Grândola aus.

Ursprünglichen Post anzeigen

the tumbling voice of the city

Unter dir lange Nichts   dann Wind dann Nichts   dann lange Straßen//züge verlieren sich in grau und deinen Augen wird müde Die Stimme der Metropole brummt in deinen Zehen dein Nacken stellt sich im Takt der Ampeln gegen dich auf In der Ferne verweht ein Chamäleon, verschwundene Farbreste hängen noch über den letzten Dächern …

Zahnarm

Maik fühlt sich mehr als Faultier, so zahnarm, wenn er Kartoffelbrei isst. Die Ordnung der Dinge und seines Tellers mit biologischer Langsamkeit zerlegen, während Vater über biologische Semantik monologisiert. Als Lebewesen außerhalb dieses Kartoffelbreiuniversiums ist Mutter schon zu einem Goldfisch geworden, die können ihre Ohren verschließen und den Stoffwechsel in chemischste Reaktionen zerlegen. Vermutlich können …

Spiegel-Neuro//s//en

Ich nehme die Schuld meines Spiegels auf mich, schmal in der Umarmung, während ich mich selbst über mich gleichend projiziere: ersehnter Vertrag und Qual eines Subjekts, das zu Verschmilzen mimt. Ich annuliere die Enden und den Traum von ein bisschen totaler Vereinigung mit nur einem Objekt während du, mittlerweile, mittig gehend, zwischen uns beiden und ohne …

play 00:0001:16

Sie war zum ersten Tag gekommen in den Jahren davor hörtest du oft Licht an den Wurzeln der Äste und das Land verschluckte Wale, deren bekanntes Außen sie fand Ein seltener Aufbau wie das Weiß als Ganzes der dunkel gepunkteten Erde oder sagen wir Samen, größere Musiker entwirrbar das Ölbild der Unendlichkeit oder sagen wir …